Pfarrgärten im Lutherjahr

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute ein Apfelbäumchen pflanzen.“ soll Martin Luther gesagt haben. Von diesem unerschrockenen Engagement Luthers profitieren wir alle noch heute. Was sich zunächst „ungeplant und unvernünftig“ anhört, entpuppt sich als „nachhaltig“.

Für die maximale Vergrößerung bitte auf das Bild klicken

Zu jedem Pfarrhaus gehörte meist ein großer Garten. Häufig diente der Obstanbau früher der Selbstversorgung der Pfarrfamilien und stockte  das schmale Gehalt der Pfarrer auf. Die Pfarrgärten waren im Wesentlichen in drei Bereiche geteilt, die Nützlichkeit, Geist und Schönheit harmonisch miteinander verbanden. So besaß jeder Pfarrgarten einen Parkteil, als Rückzugsort, es gab einen Blumengarten, um den Altar und die Kirche zu schmücken und einen Nutzgarten mit Gemüsebeeten.

Seit der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts verfallen die Pfarrgärten mehr und mehr. Nur noch wenige zeigen die einst hohe Gartenkultur in angemessener Weise. Heute müssen die Pfarrer oft eine Vielzahl von Gemeinden betreuen und verfügen nicht mehr über die notwendige Zeit, die Gärten zu bestellen und zu pflegen. Außerdem fehlen häufig die gärtnerischen Kenntnisse, die frühere Pfarrgenerationen besaßen. Trotz ihres bedeutenden gartenhistorischen, ökologischen und heimatkundlichen Wertes fristen viele Pfarrgärten heute, von der Öffentlichkeit  und der Gartenbauliteratur kaum beachtet, ein unverdientes Schattendasein.

Im Projekt „Natur und Kultur erleben auf der Route der alten Obstsorten“ wurde im Lutherjahr 2017 ein Schwerpunkt darauf gelegt Menschen für die Erhaltung der Pfarrgärten zu sensibilisieren. In ausgewählten Pfarr- und Kirchgärten im Wendland, die in ihrer Struktur noch erkennbar sind wurden die alten Bestände durch geeignete Pflegemaßnahmen wieder in Stand gesetzt und beispielhaft Neupflanzungen vorgenommen.

Dazu gehörten:

  • Pfarrgarten Gartow
    Pflegemaßnahmen
  • Alter Pfarrgarten Trebel
    Pflanzen im alten Pfarrgarten und vor der Kirche
  • Kirche Gistenbeck
    Randbepflanzung der Grünfläche hinter der Kirche
  • Alter Obstgarten an der Kapelle Bredenbock
    Pflegmaßnahmen und Nachpflanzung
Bredenbock
Gistenbeck
Trebel